Das Zicke

Zu “Zicke” kam ich wie die Jungfrau zum Kinde. Zwar wusste ich, dass dieser Eisenhaufen der mir zum Kauf angeboten war eine schiere Bastelbude ist, jedoch hatte ich nicht den Schimmer einer Ahnung, wie sehr Zicke eine Baustelle werden und wie tief die Löcher in meinem Portemonaie nach Ende der Baumassnahmen sein würden. Inzwischen ist Zicke von mir höchstselbst vier mal auseinander und wieder zusammengebaut worden. Hinzu kommen minderschwere Fälle von akuter Reparaturwut ohne dass
Zicke im Rudel auf der Boots-Tour 2004
Rahmen von Motor und Getriebe getrennt werden mussten. Die Liste der inzwischen getauschten Teile ist beträchtlich, wenn auch nicht wirklich beunruhigend.

Bauteil

Grund des Austauschs

Kosten

Getriebe

altes war verschlissen, erstes gebr. Getriebe war defekt, das zweite funktioniert prima

300,-€

Batterie

alte war hinüber

50,-€

Ventile (alle)

alte waren verschlissen

 

Zyl.Fussdichtung

alte waren verschlissen

 

Kupplung

alte passte nicht auf gekauftes gebrauchtes Getriebe

 

Lager in Hinterradantrieb

altes war verschlissen

 

Moto-Plat Zündung

Gegen Silent-Hektik ausgewechselt Resultat: Prima und leistungssteigernd in allen Drehzahlbereichen zusätzlich als “Reserve” noch Kontaktzündung.

~ 400,-€

Fußbremszylinder

Originalersatzteil gibts nicht mehr, gegen vergleichbares getauscht

 

Bremsbeläge

vorn und hinten zwei mal neu, normaler Verschleiss bei meiner Fahrweise

 

Reifen

normaler Verschleiss bei meiner Fahrweise

 

Luftfilter

Himmelherrgottsakra... eine Sauarbeit

 

Ölfilter

drei Mal bis jetzt

 

Öle und Schmierstoffe

so wie es sich gehört

 

Bremsflüssigkeit

ebenso

 

Drehzahlmesserwelle

zwei mal neu

 

Tachowelle

drei mal neu

 

Seitenständer

nicht gewechselt aber einen neu dran gemacht. Gute Schweissarbeit erforderlich!

 

Seit Sommer 2002 befindet sich Zicke in meiner Obhut, nach vielen Versuchen und vielen Stunden Arbeit kann ich nun behaupten, daß sich Zicke in einem perfekten Zustand befindet. Auch Leistungsmäßig kann Zicke als durchaus auf Höhe der Zeit betrachtet werden. Auf dem Leistungsprüfstand hat sie mit dem “langen” Getriebe einer V65 SP ziemlich genau 43 PS am Hinterrad anliegen. Das bringt sie rein theoretisch auf eine Spitzengeschwindigkeit von knapp 200 km/h, doch das ist in der Realität nicht zu erreichen. Zicke bei Don Alfredo in KonstanzVielleicht noch in diesem Winter wird Zicke einen weiteren Leistungsschub bekommen, bei dessen Umsetzung ich mich auf die freundliche und fachliche Kompetenz meines Freundes Alfred Latscha und seinen Sohn Louis ganz verlassen werde. Sanfte Hubraumsteigerung mit feingewuchteter Kurbelwelle und enorm erleichterter Schwungmasse werden eine PS-Leistung von ca. 58 bis 60 PS am Hinterrad ergeben. Das entspricht in etwa dem Leistungsvermögen einer guten (originalen) LM III. Eines ist sicher, diesen Umbau werde ich fotodokumentarisch genauestens festhalten und ins Internet setzen. Nicht dass Zicke jetzt irgendwie an Leistung vermissen lassen würde, doch es kitzelt mich ein wenig das Optimum an Leistung für eine kleine Guzzi einmal unter dem eigenen Arsch zu spüren. Schon jetzt geht sie ab wie Schmitz´Katze, aber nochmals 15 bis 17 PS mehr, wären schon reizvoll, oder?